Wirkung und Handhabung

Handhabung des Spine Equalizers

Zur Behandlung wird das Gerät im Stehen mindestens zwei Minuten auf die Akupunkturpunkte Gallenblase 41 rechts und Dreifacherwärmer 5 links aufgesetzt. Man beginnt mit dem Akupunkturpunkt Gallenblase 41 rechts.

Für die Therapie muss man entspannt aufrecht stehen. Dir Füße sind parallel ausgerichtet. Man sollte hierbei keine andere Tätigkeit verrichten, wie z.B. Zähneputzen, Haare kämmen, Föhnen usw.

Die Behandlung sollte täglich am besten früh morgens erfolgen. Wenn Wirbel in die Fehlstellung geraten, geschieht dies in der Regel in der Nacht (ausführliche Darstellung in dem Buch: “Die Hexen kommen in der Nacht“). Selbst wenn man noch keine Schmerzen verspürt, hat man so auch stumme Blockaden gleich gelöst.

Der Akupunkturpunkt Gallenblase 41 liegt auf dem Fußrücken in dem Winkel, der von dem vierten und fünften Mittelfußknochen gebildet wird.

Der Akupunkturpunkt Dreifacherwärmer 5 liegt auf der Streckseite des linken Unterarmes zwischen Elle (Ulna) und Speiche (Radius) ca. 2 Daumenbreiten oberhalb des Handgelenks.

Akupunkturpunkt
Gallenblase 41 rechts

Spine Equalizer auf dem
Akupunkturpunkt Gallenblase 41

Akupunkturpunkt
Dreifacherwärmer 5 links
Spine Equalizer auf dem
Akupunkturpunkt Dreifacherwärmer 5

Nach der Therapie sollte man einige Minuten gehen.

Beginnt der Therapiestab sich langsamer zu drehen, müssen die Batterien ausgetauscht werden. Hierzu ist der Deckel aufzuschrauben. Beim Einlegen der neuen Batterien sollten sie fest an den Kontakt gedrückt werden.

Wenn das Gerät einem Stoß ausgesetzt war und sich der Stab nicht mehr dreht, ist der Sitz der Batterien in den Halterungen zu überprüfen.

Sollte unter diesem Vorgehen nicht gleich eine wesentliche Linderung erzielt wer-den und nach wenigen Tagen nicht Beschwerdefreiheit vorliegen, so müssen Sie Ihren Arzt konsultieren, um mögliche andere Ursachen der Schmerzen abzuklären. Bei muskulären Schwächen bis Lähmungserscheinungen in Beinen und Armen sowie bei Entleerungs-störungen der Harnblase und Störungen der Enddarmfunktion müssen Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen.

Der Spine Equalizer wurde primär zur Korrektur von Fehlstellungen (Blockaden) der Wirbelsäule und der Kreuz-beingelenke (Ileosacralge-lenke) entwickelt.

Mit der Zeit haben sich viele weitere sehr effektive Einsatz-möglichkeiten gezeigt. Sie ergaben sich aus der Wirkweise des Spine Equalizers. Mit diesem Gerät ist es möglich Akupunkturpunkte sehr intensiv zu stimulieren. So kann man durch die Behandlung lokaler Akupunkturpunkte auf um-schriebene Probleme ein-wirken und durch Stimulation übergeordneter Punktepaare (Kardinal-punkte) systemischen Einfluss nehmen.

Blockierte Rippen

Wenn die Wirbelsäule über die Punkte Gallenblase 41 rechts und Dreifa-cherwärmer 5 links korrigiert worden ist und weiterhin Schmerzen im Be-reich des Brustkorbes vorliegen, können sie nicht mehr durch blockierte Brustwirbel bedingt sein. Die Ursache können Fehlstellungen von Rippen sein. Jede Rippe ist mit ihrem zugehörigen Brustwirbel durch zwei kleine Gelenkflächen verbunden. Die eine Gelenk-fläche ist der Rippenansatz am Brustwirbelkörper, die andere Gelenkfläche bildet die Berührungsfläche mit dem Querfortsatz des zugehörigen Brustwirbels (Costotransversalgelenk).

Die Akupunkturpunkte zur Korrektur der Rippen befinden sich seitlich auf der der Streckseite zugewandten Seite des Daumens. Bei der Behandlung weist die Handinnenfläche nach unten und der Daumen wird abgespreizt. Das Gerät wird nun beiderseits je zwei Minuten auf die Daumen aufge-setzt. Die Reihenfolge ist beliebig.

Akupunkturpunkt
zur Korrektur der Rippen
Auflage des Spine Equalizers
zur Korrektur der Rippen

Sollten sich dabei die Schmerzen sowie das Gefühl, nicht richtig durchatmen zu können, nicht lösen, so muss nach anderen Ursachen gesucht werden.

Funktionelle Fehlstellungen von Gelenken (Subluxationen)

Sehr schmerzhaft können Fehlstellungen von Gelenken und Knochen wie Handwurzelknochen, Fußwurzelknochen, Fingergelenke, Zehengelenke u.a. mehr sein. Blockierungen von Handwurzelknochen werden oft als Seh-nenscheidenentzündungen verkannt und Fehlstellungen der Zehengrundgelenke als durchgetretene Fußgewölbe eingeschätzt.

Auch hier kann man mit dem Gerät Einfluss nehmen. Das Aku-punkturpunk-tepaar hierfür sind Blase 61 links und Dünndarm 3 rechts. Der Punkt Blase 61 links befindet sich direkt unterhalb des Außenknöchels. Dünndarm 3 rechts liegt bei Faustschluss an der Spitze der Hautfalte, die seitlich zu dem Grundgelenk des kleinen Fingers zieht.

Beide Akupunkturpunkte werden je zwei Minuten stimuliert. Man beginnt mit der Blase 61 links. Das Gerät wird hierzu im Stehen seitlich parallel an den linken Außenknöchel gestellt. Anschließend wird der Spine Equalizer mit der The-rapieseite nach oben gehalten und die rechte Faust wird mit der Kleinfingerseite nach unten gerichtet darauf gelegt. So wird der Punkt Dünndarm 3 angeregt. Die Behandlung der Punkte sollte dreimal am Tag durchgeführt werden.

Stimulation des Akupunkturpunktes
Blase 61
Stimulation des Akupunkturpunktes
Dünndarm 3

Blockierungen der Kiefergelenke sind mit dem Gerät sehr gut zu lösen. Das Kiefergelenk befindet sich etwa in der Mitte des Ohransatzes direkt vor dem Ohr. Wenn man einen Finger in dieser Höhe vor das Ohr legt und den Mund öffnet und schließt, tastet man das Gelenk. An diesen Bereich wird der Spine Equalizer zwei Minuten gehalten.

Schmerztherapie

Wie bereits dargelegt, kann durch Stimulation lokaler Akupunkturpunkte auf örtliches Geschehen eingewirkt werden. Das Gerät sollte hierfür dreimal am Tag zumindest fünf Minu-ten auf den Hauptschmerzpunkt gehalten werden.

Besonders günstig wirkt der Spine Equalizer bei Schmer-zen, die durch Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen aufgetreten sind. Hier kommt nicht nur die schmerzlindernde Wirkung zum Tragen sondern die Heilung wird deut-lich beschleunigt. Die Schwellungen bilden sich rascher zurück und es wird früher Beschwerdefreiheit erreicht.

Heilungsförderung

Wunden und Verbrennungen heilen schneller. Auch bei Knochenbrüchen sollte, soweit zugänglich, das Gerät eingesetzt werden. Infizierte Insekten-stiche, die im Begriff sind eine starke Entzündungsreaktion hervorzurufen, schwellen rascher ab.

Entzündungen der Nasennebenhöhlen und der Mandeln bilden sich schnel-ler zurück. Auch die äußerst leidigen Herpesbläschen im Lippenbereich sind positiv zu beeinflussen.

Bei all den aufgeführten, mannigfaltigen Anwendungsmöglichkeiten sollte der Spine Equalizer dreimal am Tag je fünf Minuten nahe an die Störzone gehalten werden.

Störherde

Störherde im Sinne der Neuraltherapie können sich in allen Bereichen des Körpers sehr negativ auswirken. Häufig sind Narben solche Störherde, abgestorbene Zähne und letztlich jeder Entzündungsherd im Körper. Mannigfaltige Störungen können hieraus erwachsen. Narben können zuverläs-sig und vor allem ohne schmerzhafte Injektionen entstört werden. Man geht hierbei flächendeckend für 14 Tage je fünf Minuten auf die Narben und der gewünschte Erfolg stellt sich ein.

Energetische Stärkung

durch die Behandlung der Chakren.

Mit dem Spine Equalizer hat man die Möglichkeit sich täglich energetisch zu stärken. Dies geschieht durch Stimulation der Chakren (Hauptenergiepunkte). Man beginnt mit dem Wurzelchakra (Abb. 1). Hierzu wird das Gerät auf die Mitte des Schambeins gehalten. Die Behandlungsdauer beträgt für jeden Punkt eine Minute. Für den nächsten Punkt wird die Strecke vom Schambeinoberrand zum Bauchnabel halbiert (Abb. 2). Dann folgt der Bauchnabel selbst (Abb. 3). Für den nächsten Punkt wird diesmal die Strecke zwischen dem Bauchnabel und dem unteren Ende des Brustbeins halbiert (Abb. 4). Es folgen das Herzchakra in der Mitte des Brustbeins (Abb. 5), das Halschakra auf der Mitte des Halses (Abb. 6), das dritte Auge zwischen den Augenbrauen oberhalb der Nasenwurzel gelegen (Abb. 7) und schließlich das Kronenchakra, die höchste Stelle des Schei-tels (Abb. 8). Diese energetische Stärkung sollte am frühen Morgen erfolgen. Bei Bedarf kann sie im Verlauf des Tages natürlich wiederholt werden.

Funktionelle Organschwächen

Viele Menschen leiden unter Funktionsschwächen eines Organs. Dies sind zumeist keine mit den diagnostischen Mög-lichkeiten der Schulmedizin fassbaren Erkrankungen. Sie können aber mit deutlichen Beeinträchtigun-gen des Wohlbefin-dens einhergehen. Dies können ein nervöser Magen, ein Reizdarm, eine empfindliche Gallenblase, eine schwache Bauchspeicheldrüse, eine Reizblase u.a. mehr sein. Es lohnt sich zur Stärkung der Organfunktion den Spine Equalizer jeden Tag fünf Minuten auf das Organ zu halten.

Abbildung 1
Abbildung 2

Abbildung 3
Abbildung 4

Abbildung 5
Abbildung 6

Abbildung 7
Abbildung 8

Fibromyalgie (Weichteilrheumatismus)

Die Fibromyalgie stellt eine Sonderform der rheumatischen Erkrankung dar. Sie geht häufig mit sehr starken und in der Lokalisation wechselnden Schmerzen einher. Betroffen sind die Muskulatur, das Bindegewebe, Sehnen, Gelenke und Knochen. Besonders unerfreulich ist der Umstand, dass normale Schmerzmittel und selbst starke Rheumamittel keine Linderung bringen.

Verblüffende Erfolge sind auch hier mit dem Spine Equalizer zu erreichen. Das Gerät wird an beiden Ellbogen in je vier Po-sitionen eingesetzt. Der Ellbogen wird gebeugt. Die sich so bildende Ellbeugenfalte ist eine wichtige Orien-tierungslinie. Das Gerät wird nun zunächst an die Außenseite des Oberar-mes gehalten, dass die Beugefalte eben noch berührt wird. Dann wird es an die Außenseite des Unterarmes gehalten, ebenfalls an die Beu-gelinie reichend. Dann folgen identische Schritte an der Innenseite des Armes. Mit dem anderen Arm wird dann in der gleichen Weise verfahren. Zunächst beginnt man mit einer Behand-lung pro Tag, wobei das Gerät je eine Minute an die beschriebene Stelle gehalten wird. Wöchentlich kommt eine Sitzung dazu. Nach zwei Wochen steigert man auf drei Sitzungen von zweiminütiger Dauer. Die Erhaltungsdosis wird individuell zwischen zwei einminütigen Sitzungen und drei zweiminütigen Behandlungen liegen. Hier muss jeder für sich das optimale Therapieschema finden.

Therapie der Fibromyalgie

Fibromyalgiepunkte
an der Außenseite des Arms
Auflage des Spine Equalizers

Therapie der Fibromyalgie

Fibromyalgiepunkte
an der Innenseite des Arms
Auflage des Spine Equalizers

Migräne und Kopfschmerzen

Viele Menschen leiden unter Migräne. Das Krankheitsbild führt oft zu einer massiven Beeinträchtigung der Lebensqualität. Die Migräne kann als Aus-löser die verschiedensten Ursachen haben. Hierzu zählen Wetterverände-rungen, hormoneller Zyklus, Nahrungsmittel, Stress und insbesondere eine Fehlstellung des ersten Halswirbels. (Atlas)

Häufig ist durch eine Korrektur des ersten Halswirbels die Migräne zu heilen oder es werden zumindest die Schmerzintensität und die Häufigkeit der Anfälle deutlich gesenkt.

Hierzu sollte man täglich die Wirbelsäule behan-deln (siehe Punkt 2). Zusätzlich sollte der Spine Equalizer mindestens eine Minute auf das dritte Auge und das Kronenchakra (siehe Punkt 3) gehalten werden sowie seitlich zwischen Ohr und Auge beiderseits auf die Schläfen gesetzt werden.

Andere Kopfschmerzen sind oft auch in der Fehlstellung des ersten Halswirbels begründet. Hier gilt das gleiche Vorgehen.

Schlafstörungen

Auflage des Spine Equalizers
für die Schlaftherapie
Ein- und Durchschlafstörungen spre-chen sehr gut auf das Therapiegerät an. Der Spine Equalizer wird auf die Beugeseite des linken Unterarms (die Handfläche weist dabei nach oben) ganz distal aufgesetzt, so dass die unterste Beugefalte des Handge-lenks noch mit bedeckt wird. Unmittelbar vor dem Schlafengehen sollte das Gerät für zehn Minuten in dieser Weise eingesetzt werden. Wenn man in der Nacht aufwacht und nicht gleich wieder einschlafen kann, wird die Therapie wiederholt.

Auch wenn Sie nicht unter Schlafstörungen leiden, ist der Ein-satz des Gerätes in der beschriebenen Weise sehr vorteilhaft. Ihr Schlaf wird tiefer, entspannter und erholsamer sein. Sie fühlen Sich am nächsten Morgen viel ausgeruhter.

Die bei diesem therapeutischen Vorgehen stimulierten Akupunkturpunkte liegen auf dem Herz-, Perikard- und Lungenmeridian.

Impotenz

Ein bei vielen Männern ab dem mittleren Alter auftretendes und rasch zunehmendes Problem ist die Erektionsschwäche (Erektile Dysfunktion). Diese gesundheitliche Störung ist für die Betroffenen psychisch sehr belastend und kann die Lebens-freude ganz erheblich mindern. Seit wenigen Jahren gibt es Medikamente wie Viagra u.a., die kurzfristig helfen können. Sie können aber ganz erhebliche Nebenwirkungen haben und helfen nur symptomatisch und kurzfristig. Vor jeder geplanten sexuellen Aktivität muss eine Tablette eingenommen werden. Diese Medikamente sind sehr teuer, so dass im Laufe der Zeit hohe Kosten entstehen.

Mit dem Spine Equalizer ist es möglich diese Schwäche dauerhaft auszugleichen. Das Gerät wird für die Therapie zunächst fünf Minuten auf die Mitte des Schambeins gehalten und dann fünf Minuten auf den Bauchnabel. So werden wichtige Akupunkturpunkte für diese Problematik stimuliert. Diese Therapie sollte mindestens zweimal am Tag durchgeführt werden.

Bei vorzeitigem Samenerguss (Ejaculatio praecox) ist das Gerät in gleicher Weise segensreich einsetzbar.

Prostataleiden

Ebenfalls mit fortschreitendem Alter treten häufig Beschwer-den durch die Vergrößerung der Prostata auf. Diese Störung ist mit dem Spine Equalizer gut zu beeinflussen. Das Gerät wird hierzu dreimal am Tag je fünf Minuten auf die Mitte des Schambeins gehalten. Diese Anwendung gilt in gleicher Weise für die chronische Entzündung der Prostata, die häu-fig schon bei jungen Männern auftritt.

Ohrakupunkturpunkte

Sehr sinnvoll ist auch die tägliche Stimulation der Ohraku-punkturpunkte. Man hält den Spine Equalizer flächende-ckend, je zwei Minuten nahe an jedes Ohr. Wenn Akupunkturpunkte aktiv d.h., behandlungsbedürftig sind, werden sie durch dieses Vorgehen therapiert.

Grundsätzlich ist zu sagen, dass das Gerät beliebig oft und beliebig lange eingesetzt werden kann. In den Ausführun-gen sind nur Mindestzeiten angegeben. Ein schädliches Zuviel gibt es nicht, eher ein Zuwenig. Finden Sie eigene neue Anwen-dungsmöglichkeiten. Über die Mitteilung Ihrer Entdeckungen würden wir uns freuen.

Nähere Informationen zu der Wirkweise des Spine Equali-zers bei der Eigenkorrektur der Wirbelsäule sowie eine umfassende Darstellung der Rückenproblematik finden Sie in dem Buch: “Die Hexen kommen in der Nacht“ von Dr. Wohlmann.

Hoch interessant ist nun die Erkenntnis, dass die von dem Spine Equalizer ausgehenden elektromagnetischen Frequen-zen offensichtlich ein biologisch übergeordnetes Wirkprinzip darstellen, das auch bei Tieren (Säugetieren) sehr effektiv wirkt.

Therapie bei Pferden

Pferde leiden häufig unter Blockaden der Wirbelsäule. Dies drückt sich in Bewegungseinschränkungen, Gangstörungen, Lahmen, vermindertem Springvermögen, Steifheit der Muskulatur u.a. aus. Die Fehlstellungen können aber auch lange Zeit latent bleiben d.h., ohne mit wahrnehmbaren oder zuzu-ordnenden Symptomen einhergehen. Solche stummen Blo-ckaden können regelrechte Zeitbomben sein. Insbesondere bei Fehlstellungen im Beckenbereich kommt es zu einer chronischen Fehlbelastung und damit Überlastung von Gelenken. Dies wiederum ist eine häufige Ursache für die Entwicklung von Arthrosen und dem Lahmen der Pferde. Entzündungen von Gelenkkapseln, Bändern und Sehnen sowie chronische muskuläre Verspannungen sind oft hierin begründet.

Für das gesamte Wohlbefinden des Menschen und für ungestörte Funktionsabläufe im Großhirn und vegetativen Nervensystem ist die korrekte Stellung des ersten Halswirbels (Atlas) von allergrößter Bedeutung. Liegt eine Blockade des Atlas vor, so können daraus mannigfaltige und gravierende gesundheitli-che Störungen resultieren (ausführliche Darstellung in dem Buch: “Die Hexen kommen in der Nacht“).

Diese Befunde lassen sich auf das Pferd übertragen. Auch hier kann eine Fehlstellung des ersten Halswirbels massive Störungen nach sich ziehen. Die Einschränkung der Drehbewegung des Kopfes ist hierbei noch das geringste Problem. Ge-nerelle Steifheit, Bewegungsunsicherheit, geminderte Leistungsbereitschaft und herabgesetztes Leistungsvermögen, Fressunlust, Verhaltensänderungen bis hin zu Verhaltensstörungen können hierin begründet sein.

Die bisher übliche Vorgehensweise bei manifesten Blockaden der Wirbelsäule ist die Konsultation eines Pferdechirotherapeuten. Dieser versucht die vorliegenden Fehlstellungen zu diagnostizieren, was bei Pferden mit der üblichen Diagnostik recht problematisch ist d.h., viele Blockaden, wenn sie nicht direkt in das Auge springen, werden nicht erkannt. Korrigiert man nur die Hauptblockaden und übersieht geringere Fehlstellungen in anderen Bereichen der Wirbelsäule, so bauen sich die Hauptblockaden oft wieder auf.
Nun kommt das zweite Problem, das eigentliche Hauptproblem, die Korrektur der Fehlstellungen. Beim Menschen genügt ein leichter schneller gezielter Impuls um eine Blockade zu lösen. Beim Pferd sind natürlich ganz andere Massenverhältnisse gegeben. Hier wird mit viel Krafteinsatz gearbeitet, und dies beinhaltet eine nicht unerhebliche Verletzungsgefahr. Nicht selten ist der Zustand danach schlechter als zuvor, oder es kommt gar zu schweren irreversiblen Schäden.

Beide Probleme, das der Diagnostik und das der Therapie sind mit dem Spine Equalizer einfach und zuverlässig zu lösen, da durch seinen Einsatz die Blockaden korrigiert werden.

Akupunkturpunkt
an der rechten Hinterhand
Spine Equalizer auf dem Akupunkturpunkt
der linken Vorderhand

Die Anwendung erfolgt analog dem Einsatz beim Menschen. Sie wird nur auf den Vierfüßlerstand übertragen. Man beginnt mit der rechten Hinter-hand. Der Spine Equalizer wird für zwei Minuten seitlich nahe an den Kno-chen zwischen Huf und dem Fesselgelenk gehalten (entspricht Gallenblase 41 rechts). Dann kommt das Gerät in der gleichen Position aber diesmal frontal an der linken Vorderhand zum Einsatz (entspricht Dreifacherwärmer 5 links).

Das Gerät sollte täglich eingesetzt werden. So ist gewährleis-tet, dass auch stumme Blockaden gleich gelöst werden. Damit sind die Gelenke vor Fehlbelastungen geschützt.

Vor jedem sportlichen Einsatz sollte unbedingt die Therapie mit dem Spine Equalizer erfolgen. So ist sichergestellt, dass die Wirbelsäule und das Becken richtig stehen. Dies ist die Grundvoraussetzung, dass der Bewegungsablauf nicht gestört ist, volle Leistungsbereitschaft vorliegt, und das Pferd sein Vermögen richtig einbringen und umsetzen kann. Ferner wird hier-durch das Verletzungsrisiko reduziert.

Vergleichbar der Anwendung beim Menschen (siehe Schmerztherapie) kann der Spine Equalizer bei Prellungen, Zerrrungen und Verstauchungen des Pferdes eingesetzt wer-den. Die Heilung wird so beschleunigt. Das Gerät wird hierbei dreimal am Tag mindestens fünf Minuten auf den betrof-fenen Bereich gehalten.

Wie beim Menschen (siehe Chakrentherapie) kann auch bei Pferden eine energetisch stärkende Behandlung durchge-führt werden. Die Punkte hierfür sind die Mitte der Stirn, der höchste Punkt des Hauptes, der Übergang Halswirbelsäule / Brustwir-belsäule (Widerrist) und die Mitte des Kreuzbeins (Schnittstelle der Verbindung beider Hinterhände mit der Verlaufsrichtung der Wirbelsäule).

Behandlung von Hunden, Katzen und anderen Säugetieren

Was ausführlich über die Behandlung von Pferden dargelegt worden ist, gilt in gleicher Weise für Hunde, Katzen und an-dere Säugetiere. Der unrunde Gang bei Hunden, Lahmen, mangelnde Bewegungsfreude, Apathie, Fressunlust und viele an-dere Störungen sind ebenfalls in Blockaden der Wirbelsäule und des Beckens begründet. Zur Therapie wird der Spine Equalizer seitlich zwei Minuten nahe an die rechte hintere Pfote / Hinterlauf gehalten und anschließend frontal an die linke vordere Pfote / Vorderlauf.

In dieser Weise habe ich einen Terrier eines guten Freun-des behandelt. Bei ihm war das Becken verschoben. Der betagte, aber sonst ganz agile Hund war äußerst bewegungsunfreudig geworden und konnte kaum noch Treppen begehen. Nach der Therapie war er nicht wieder zu erkennen. Sein Bewegungsdrang war ungestüm, keine Treppe war ein Hindernis und nach der Therapie löste er sich sogleich massiv. Dies war nicht überraschend, da eine Fehlstellung des Beckens auch das Entleeren des Enddarms beeinträchtigen kann.
Die energetische Stärkung erfolgt in der gleichen Weise an den Punkten, die beim Pferd beschrieben sind.

An welchem Tier (Säugetier) Ihr Herz auch immer hängen mag, mit dem Spine Equalizer haben Sie die Möglichkeit, segensreich für Ihr Tier zu wirken.